22. Internationaler Autobahnspinne Wettbewerb

Der Erinnerungslauf an die Dresdner Autobahnspinne und den größten Weixdorfer Sportler: Ewald Kluge. Die Planungen für den nächsten Wettbewerb im Frühjahr 2019 laufen bereits.

Bericht über Ewald Kluge

Auf der Website ingolstadt.blog finden Sie einen tollen Bericht über das Ewald Kluge und seinen Triumph bei der Tourist Trophy vor 80 Jahren:
-> www.ingolstadt.blog/sieg-des-panthers

Tolles Vereinsfest mit den Freunden des Historischen Motorradrennsports Ewald Kluge am 28. Juli in Weixdorf

Empfangen wurden wir in der Weixdorfer Teichperle am Mittelteichweg ganz warmherzig von Jürgen Ehrhardt und Thomas Zeun. Kaum hatten wir, meine Frau Renate und ich (als der langjährigste Motorsport-Streckenreporter Deutschlands), bereits vielen anwesenden Motorsportlern kräftig die Hände geschüttelt, ertönte schon der singende-kreischende Ton eines Zweitakters . Das Auf- und Abtouren im Leerlauf hörte sich an wie ein Zweizylinder. Aber es war der unnachahmliche Sound des Vierzylinder-Boxermotors einer 500er König. Und die konnte ja nur von Kurt-Harald Florin stammen. Umso mehr freuten wir uns, die beiden, Kurt und seine genauso sympathische Ehefrau Margret, zu sehen. Aber auch mit allen anderen ehemaligen Motorradrennfahrern, die bereits vor mehr als 50 Jahren auf der Autobahnspinne Dresden-Hellerau ordentlich Gas gaben oder mit denen, die besonders die Veranstaltungen am Berg und auf der Rundstrecke des historischen Motorsports lieben, gab es freundschaftliche Gespräche über alle möglichen Themen in Hülle und Fülle. Erst vor zwei Wochen traf sich hier die große Rennsportgemeinde zum 90. Geburtstag unseres Rolf Pöschel.

Es spricht für den Weixdorfer Ortsvorsteher, Herrn Ecke, der mit seiner Frau erschienen war und damit seine Verbundenheit mit dem Motorsport im Allgemeinen sowie den Ewald - Kluge - Freunden im Besonderen zum Ausdruck brachte.

Auch die zahlreich mitgekommenen Ehefrauen der Motorsportler lernten sich, sofern sie sich lange oder noch nicht gesehen hatten, mit viel Gesprächstoff näher kennen. Alle Gäste des Sommerfestes kann ich hier nicht nennen, aber viele der früheren Rennfahrer waren dabei und so konnte mancher eine interessante oder lustige Episode aus eigenem Erleben zum Besten geben. Dafür stand ein Mikrofon mit Lautsprecheranlage zur Verfügung, sodass alle mithören konnten. Ganz egal, wer etwas aus seinem Rennfahrerleben erzählte, wie z.B. Gerhard Thümmel, Andreas Georg, Kurt Florin, Klaus Wagner, ich, oder auch die Weixdorfer Jürgen Ehrhardt, Thomas Zeun und Volker Maaß, jeder konnte etwas zur tollen, gutgelaunten Stimmung beitragen.

Manch einer, der kein Insider des Motorsports ist, wird sich fragen, warum ausgerechnet Weixdorf? Ganz einfach, weil hier die Erinnerung an einen ganz großen früheren Rennfahrer, Ex-Europameister, hoch gehalten wird. Der berühmte DKW-Rennfahrer Ewald Kluge wurde in Weixdorf geboren und wuchs hier auf. Gleichzeitig gedenkt man mit der Weixdorfer Rundstrecken-Veranstaltung alle zwei Jahre der in den 50er und 60er Jahren bekannten und beliebten Autobahnspinne Dresden-Hellerau.

Natürlich muss man auch die gute Bewirtung hervorheben. Man traf sich eben einmal ganz locker und ohne Wettbewerbs-Stress zum gemütlichen Beisammensein bei gutem Essen (Gegrilltes und wohlschmeckende kalte Salate) und Trinken in der Teichperle Weixdorf. Und die Ehrengäste, wie auch ich, bekamen noch ein sehr gut schmeckendes Brot in Form eines Rennfahrers in geduckter Haltung auf der Maschine geschenkt.

Abschließend kann ich nur sagen: Es waren ein toller Nachmittag und Abend voller Freundschaft und Herzlichkeit, wie wir alle es eben aus dem Motorsportleben früherer Zeiten her kennen. Dafür gebührt den Weixdorfer Veranstaltern ein besonders großes Lob und ein ganz herzliches Dankeschön.

Lutz Weidlich

Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider
Sommerfest 2018 | Christian Schneider

Frühlingsfest der Freunde des Historischen Motorradrennsports Ewald Kluge Weixdorf e.V.

Gut war es besucht, das Frühlingsfest der Ewald – Kluge – Freunde, und keiner der Besucher hat es wohl bereut, dass ihn seine Schritte zum Veranstaltungsort am Ewald – Kluge – Denkmal in Weixdorf gelenkt hatten. Erwachsene wie auch Kinder konnten sich erfreuen an den verschiedensten Arten von Aktivitäten und Ausstellungsobjekten. Für die am Motorrennsport Interessierten wird es sicher ein tolles Gefühl gewesen sein, den TR Spyder von Helmut Tschernoster oder den Rennwagen vom ehemaligen Weixdorfer Frieder Rädlein aus der Melkus – Rennwagenschmiede aus allernächster Nähe betrachten zu können. Für die Zweiradfreunde präsentierte Eberhard Uhlmann seine beiden Ladepumpen – DKWs und erinnerte damit an die erfolgreichsten Jahre unseres Ewald Kluge. Aber auch andere Ausstellungsobjekte bereicherten die Veranstaltung, so z, B. das BMW - R 50 - Seitenwagengespann von Andreas Georg oder die Triumph von Gerhard Thümmel u.v.a.m.. – und natürlich blieb es nicht aus, dass der Besucher bewundern konnte, was die japanischen Hersteller Honda, Suzuki, Yamaha und Kawasaki in den vergangenen Jahren auf den Markt gebracht haben. Erfreulich war es zu sehen, wie die Pocket – Biker bereits den Kindern unseren Sport nahebringen, um sie für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu begeistern. Natürlich war auch an die Kleinsten gedacht, die ihren Spaß beim Büchsenwerfen, am Glücksrad oder beim Ponyreiten finden konnten.

Ein außergewöhnliches Ausstellungsobjekt war das Diorama des Motorsportfreundes Joachim Kroh, der maßstabsgerecht einen Streckenabschnitt der ehemaligen Dresdner Autobahnspinne mit den dazugehörigen Rennwagenmodellen nachgebildet hatte.

Außerdem ist es immer wieder interessant, den Helden von einst (Frieder Rädlein Siegmar Bunk usw.) bei ihren Erzählungen zuzuhören, um zu erfahren, was hinter den Kulissen des DDR – Motorrennsportes alles abgelaufen ist.

Der Verein bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben (einschließlich dem Wettergott) und den Anrainern für ihre Toleranz. Ein besonderer Dank geht dabei an die Fa. Schwarz und die Familie Richter, sowie an Reinald Schrack für die Bereitstellung des Netzersatzaggregates, an das Anhänger - Center Weixdorf und die Feuerwehr Weixdorf, ohne deren Einsatz und Bereitschaft die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. J. Ehrhardt

Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018
Frühlingsfest 2018

Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park

Die Freunde des historischen Motorradrennsports waren vom Deutschen Verband für Fotografie e.V. zu einem Workshop in den Hermsdorfer Schloss-Park, mit Fotoshooting eingeladen. Es waren viele Amateurfotografen angereist, anlässlich der Auswertung eines Fotowettbewerbes von 26 Fotoclubs aus ganz Sachsen. Die bereitgestellten Fahrzeuge und ihre Fahrer waren gefragte Motive. Auf einer abgesperrten Allee hinter dem Schloss-Park konnten die interessierten Fotografen die Renntechnik dann noch in Aktion erleben. Bei herrlichen Frühlingswetter war es für alle Beteiligten eine interessante Veranstaltung.

Ein Dankeschön an die Sportfreunde Peter Nitsche, Eberhart Ulmann, Gerhard Thümmel, Sven Maaß, Christian Franz, Thomas Zeun, Katrin Arnschek, Andreas Georg, Erhard Gärtner und Frank Goldbach für ihre aktive Teilnahme.

Bilder und Text Christian Schneider

Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park
Fototag im Hermsdorfer Schloss-Park

60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde

„60 Jahre ADMV“ so lautete der Titel, unter dem der „Allgemeine Deutsche Motorsport Verband“ im Ludwigsfelder Museum seine Geschichte präsentierte. Also fuhren am Sonntag, den 11. 02. 2018 die „Freunde des Historischen Motorradrennsports Ewald Kluge“ sowie einige am Thema Interessierte mit dem Bus nach Ludwigsfelde, um die Jubiläumsausstellung zu besuchen. Um es kurz zu machen: Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung. Auf der Hinfahrt wurde die Zeit verkürzt mit Erinnerungsberichten an Rennbesuche und illegale Fahrerlagerzutritte, und der ehemalige Lizenz – Rennfahrer Gerhard Thümmel erzählte in seiner bekannten bescheidenen Art über seine Laufbahn. Wohl alle, die zu seiner aktiven Zeit die Rennstrecken besuchten, wissen um das schwere Los der Fahrer, denen kein Werksmaterial von MZ zur Verfügung stand. Angekommen in Ludwigsfelde war es ein Glücksfall, dass wir im Museum uns in zwei geführte Gruppen aufteilen konnten: einmal in die vom Benzinvirus Infizierten und zum anderen in die Teilnehmer, die sich für das allgemeine Leben unserer Vorfahren interessierten. Damit kamen auch die Ehefrauen und Partnerinnen der „Rennverrückten“, die mehr oder weniger ihrem Partner zuliebe die Fahrt angetreten hatten, auf ihre Kosten. Das ganz große Los hatten aber die Benzininfizierten gezogen: Sie wurden von Klaus Driefert in Empfang genommen und geführt. Der Motorbootrennfahrer Klaus Driefert errang drei Europameistertitel und wurde neunmal DDR – Meister! In einer äußerst angenehmen und sympathischen Art berichtete er über den Motorrennsport im ADMV sowie speziell über seine Jahre im Rennboot. Auch der ehemalige Ludwigsfelder Motorradrennfahrer Dieter Tessmann weihte uns ein in das „Hinterkulissengeschehen“ im DDR –Motorradrennsport. Die Rückfahrt wurde dann verbunden mit einer Berlinrunde, einer AVUS – Besichtigung und einem Besuch des Ewald – Kluge / Ernst Henne – Denkmals an der ehemaligen Berliner Rennstrecke. Bei einem Quiz konnte dann noch jeder seine Kenntnisse im historischen Motorrennsport nachweisen. Ein Dankeschön der Siegerin, dass sie das jetzt übliche Verspritzen des erhaltenen Siegersektes im Bus unterließ! Apropo Dank: Er geht an alle, die sich in der Vorbereitung und Durchführung der Fahrt eingebracht haben, d.h. Organisatoren, Zubereiter der Verpflegung, „Reisestewards“ und natürlich auch an den Fahrer unseres Busses.

Jürgen Ehrhardt

60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde
60 Jahre ADMV – eine Busfahrt der Ewald – Kluge – Freunde


Sachsenkrad 2018

Die Sachsenkrad ist die erste Motorradmesse des Jahres in Deutschland und wir waren dieses Jahr natürlich wieder mit dabei.

Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018
Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2018


Kalender und DVD sind da.

Unser Kombi-Kalender für 2018 und 2019 sowie die DVD mit dem Rückblick über das Rennwochenende 2017 ist nun erhältlich zum Preis von 10,00€ für die DVD sowie 15,00€ für den Kalender. Beides zusammen erhalten Sie zum Vorzugspreis von 23,00€. Jeweils zzgl. 6,00€ für Verpackung und Versand. Bestellungen nehmen wir gern über die Emailadresse bestellung@autobahnspinne.de entgegen.

Unser Kalender und die DVD vom Rennen 2017

Wertungslisten und Bilder vom Wettbewerb 2017

Die Ergebnisse der Läufe 2017 sowie viele tolle Bilder sind nun online.

>> Zu den Listen und Bildern

Die Autobahnspinne auf der Sachsenkrad 2017

Auch in diesem Jahr sind die „Freunde des Historischen Motorradrennsportes Ewald Kluge Weixdorf e.V.“ wieder auf der Sachsenkrad – Messe in Dresden vertreten. Vom Freitag bis Sonntag präsentieren wir an jeweils zwei Ständen 14 Maschinen (u.a. DKW Ladepumpe), die z.T. unter bekannten Fahrern Geschichte im deutschen Motorradrennsport geschrieben haben. Natürlich freuen wir uns über jeden Besucher, den wir an unseren Ständen begrüßen können und mit dem wir ins Gespräch kommen.

Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017
Sachsenkrad 2017


Weixdorfer Motorradrennsportclassic am 29. und 30. 04. 2017

Am 29. und 30.April 2017 werden wieder Motoren von Solo – und Seitenwagenrennmaschinen erklingen, die aus den Jahren stammen, als der Motorrennsport in der Publikumsgunst ganz oben angesiedelt war. Auf dem Weixdorfer 2 km –Rundkurs soll damit unter dem Motto „Vor 65 Jahren siegte Ewald Kluge auf der Dresdner Autobahnspinne“ an den großartigen Weixdorf / Lausaer Sportler und Menschen Ewald Kluge sowie an die Rennen auf der Dresdner Autobahnspinne erinnert werden. Dem Veranstalter liegen für die Läufe am letzten Aprilwochenende 2017 u. a. auch Startermeldungen aus England, Tschechien und der Schweiz vor. Und natürlich wäre es eine Bereicherung für unsere Veranstaltung, wenn möglichst viele ehemalige aktive „Spinnefahrer“ den Weg zur Weixdorfer Strecke finden würden.

Als im Juli 1952 in der Sächsischen Zeitung veröffentlicht wurde, dass zum zweiten Motorrad – und Wagenrennen auf der Dresdner Autobahnspinne der TT –Sieger, zweimalige Europameister und viermalige Deutsche Meister Ewald Kluge starten wird, verfielen die Motorsportbegeisterten in der sächsischen Region in eine regelrechte Euphorie. Es war die Zeit, wo der deutsche Motorrad – und Autorennsport sich aus den Trümmern des zweiten Weltkrieges erhoben hatte und nun wieder den Anschluss an das internationale Spitzenniveau suchte. Der gebürtige Weixdorf / Lausaer Ewald Kluge war von Adelsberg / Chemnitz seinem Arbeitgeber DKW nach Ingolstadt gefolgt und hatte nach schweren Jahren in der direkten Nachkriegszeit sich wieder als DKW –Werksfahrer etablieren können, und er fuhr wieder Siege ein. Besonders die Neukonstruktion, eine 350 ccm Dreizylinder – Maschine mit einem Sound, der sie im Volksmund zur „Singenden Säge“ werden ließ, versprach, damit auch wieder in die internationale Spitze vordringen zu können. In einer Sondernummer der SZ vom 26.Juli 1952 wurde die Bevölkerung auf das kommende Rennen eingestimmt, und man konnte in einer Annonce nachlesen, dass die HO (Handelsorganisation) „in ausreichender Menge Bier, Limonade, Selters, Eis, Bockwurst, Wurst – und Fischsemmeln sowie Süß – und Backwaren“ bereitstelle. Die Anzeige schloss ab mit dem Untertext: „Kampf dem Generalkriegsvertrag – Seid bereit zur Arbeit und zur Verteidigung des Friedens!“ Aber auch Werbung für Kühlstengel – Eis, Rowebo (Robert Weber – Weinkellerei) oder den Lindengarten Hellerau ist in dieser Extraausgabe der SZ zu finden.

80 % der Texte waren natürlich dem Motorsport und dabei speziell dem bevorstehenden Spinnerennen gewidmet, wobei die Bevölkerung in den Artikeln ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass der deutsche Motorsport viel von der Sowjetunion lernen könne! Namen wie Edgar Barth, Bernhardt Petruschke, Hans Baltisberger, Rudi Knees, Arthur Rosenhammer, und Christa Böttcher (einzige Frau auf einer 500 ccm BMW) sowie natürlich Ewald Kluge ließen die Leser aufhorchen.

Aufgrund des engen Terminkalenders war es für Ewald Kluge gar nicht so einfach, den Starttermin auf der Dresdner Autobahnspinne wahrzunehmen. Von seinem Sohn wissen wir aber, dass er sich den Menschen aus seiner Heimat moralisch verpflichtet fühlte und er die Erwartungen nicht enttäuschen wollte. So reiste der ehemalige Lausaer aus Ingolstadt mit einer Rennmaschine an, die aus Gründen der Eile noch nicht einmal komplett zusammengebaut war. Aber zum Training und Renntag war dann alles fahrbereit, und im Rennen der 250 ccm – Klasse ließ Ewald nichts anbrennen. Vom Start weg in Führung liegend siegte er unangefochten mit über einer Minute Vorsprung vor Hein Thorn – Prikker und Gotthilf Gehring ( beide auf Moto – Guzzi). Der Lauf der 350 ccm – Klasse gestaltete sich zunächst für Ewald Kluge ähnlich erfolgreich, jedoch wurde er in der letzten Runde vom Rennfahrerpech erwischt: Eine Zündkerze war ausgefallen. Sein Vorsprung hätte ausgereicht, um die Kerze noch vor Eintreffen des Zweiten, Xaver Heiss, zu wechseln. Jedoch der für diesen Vorgang erforderliche Kerzenschlüssel, der zu jener Zeit entweder im Stiefelschaft oder in einer Aussparung der Lederkombi steckte, war ihm am Start beim Anschieben der Maschine verloren gegangen. Damit gingen die ersten Plätze an Xaver Heiss und Rudi Knees. Ewald Kluge musste seine Maschine am Streckenrand abstellen. Das Publikum aber feierte natürlich „seinen“ Helden, der hier wieder einmal gezeigt hatte, dass er fahrerisch nahezu unangreifbar war und auch mit einer ihm bisher unbekannten Strecke sicher zurecht kam. Heute, im Jahr 2017 wird mit dieser Veranstaltung das Publikum daran erinnert, welch großartige Heimstatt das Land Sachsen einmal für Weltklasse –Rennfahrer, Rennstrecken und Motorradfabriken darstellte.

J. Ehrhardt

Danksagung und Grüße zur Weihnachtszeit

Liebe Freunde des Classic –Motorsportes,

wir wünschen allen Aktiven, Förderern und Freunden unseres so faszinierenden Sportes ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches gemeinsames Rennjahr 2017.

Danksagung und Weihnachtsgruß

Anstelle von Motorrad mit Kajak und Kanu

Nun schon fast traditionell trafen sich die „Freunde des historischen Motorradrennsportes Ewald Kluge“ zusammen mit Freunden und Mitgliedern des Heimatvereins Weixdorf am 17. 09.16 zum Paddeln im Spreewald. Angesichts der Wetterlage im Dresdner Raum war dies fast ein Kamikaze – Unternehmen. Aber der Wettergott scheint tatsächlich die Weixdorfer ins Herz geschlossen zu haben: An der Grenze zu Brandenburg ließ er die Himmelsschleusen schließen und spendete den Paddlern sogar zeitweilig ein paar Sonnenstrahlen. Bei viel Spaß (vor allem beim Schleusen) ging es durch die wunderschöne Spreewaldlandschaft um Burg und ließ alle Teilnehmer erkennen, dass es nicht immer der Motorensound sein muss, der das Herz erfreut.

Gedenktafel für den Motorradrennfahrer Siegfried Wünsche in Langebrück angebracht

Aus Anlass des 100. Geburtstages des Langebrücker Motorradrennfahrers Siegfried Wünsche wurde auf Initiative der „Oldtimerfreunde Ottendorf – Okrilla“ am Donnerstag, den 23.06. 2016 eine Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus des bekannten Rennfahrers in der Jakob – Weinheimer – Straße in Langebrück angebracht. Im Beisein der „Freunde des historischen Motorradrennsportes Ewald Kluge Weixdorf e.V. sowie geschichtsinteressierter Bürger und Vertretern der örtlichen Presse soll damit an einen großartigen Sportler und Menschen erinnert werden, der sein Leben dem Motorsport gewidmet hatte.
Siegfried Wünsche, der als Auto Union / DKW – Werksfahrer häufig im Schatten von Ewald Kluge stand (Stallorder?) wurde am 23. Juni 1916 in Langebrück geboren. Seine ersten Rennen bestritt er 1933. Aufgrund seiner Erfolge wurde ihm von DKW ein Werksfahrervertrag angeboten, den er annahm. Hervorragende Platzierungen bei der Tourist Trophy auf der Insel Man, bei Rennen um die Europameisterschaft und um die Deutsche Rundstrecken – und Bergmeisterschaft erbrachten den Nachweis für das fahrerische Können des Langebrückers. Dabei war während seiner aktiven Zeit als Rennfahrer sein größter Fan seine Mutter.
Durch den zweiten Weltkrieg wurde seine Laufbahn unterbrochen; jedoch 1948 war er auf den Rennstrecken mit über den Krieg gerettetem Material wieder anzutreffen, wobei er aufgrund der politischen Situation bei Rennen in den Westzonen unter falschem Namen starten musste. Die logische Folge davon war die Umsiedlung nach Ingolstadt, wo die Auto Union sich wieder gegründet hatte. Hier begann der zweite Teil seiner Werksfahrerkarriere. Siege auf dem Nürburgring, in Schleiz, am Feldberg und beim Hamburger Stadtparkrennen sowie ein weiterer Deutscher Meistertitel in der Klasse bis 350 ccm ergänzten seine Erfolgsliste. Mit einem Sieg beim Rennen in Kristianstadt / Schweden beendete „Sissi“ Wünsche im Jahre 1955 seine Rennfahrerlaufbahn und stieg ins zivile Berufsleben ein. Er starb am 20. August 2000 im Alter von 84 Jahren.

Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche


Feuerwehr-Tauziehen

Die Motorradsportfreunde Weixdorf erfolgreich beim diesjährigem Feuerwehr-Tauziehen.

Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016


Herrentagsausflug der Motorradsportfreunde

Bilder unseres Ausfluges zum Herrentag auf dem Weixdorfer Rundwanderweg mit Freunden, Bekannten und Helfern.

Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016


Die Freunde des historischen Motorradsports "Ewald Kluge" auf der Sachsenkrad 2016

Liebe Freunde des historischen Motorradrennsport,

wir wünschen allen auch für die kommende Saison viel Erfolg und allzeit gute Fahrt.

Im Rahmen des ADMV waren die "Freunde des historischen Motorradrennsports Ewald Kluge" auf der Sachsen-krad vertreten. Das Interesse an den ausgestellten Fahrzeugen war überraschend groß. Zu den Gästen am Stand zählten viele Fahrer des Classic-Cups. Die ausgestellten Exponate von 1925 bis 1976 fanden bei den Besuchern reges Interesse. Weitere Ausstellungen am Stand aus dem Trailsport des MC Flöha und dem Motocross-Sport, aber auch aus dem Pocket-Bike Bereich. Es ist gelungen, eine "Brücke" zwischen den erfahrenen Sportsfreunden und dem motorsportlichen Nachwuchs zu schlagen.

Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016


Danksagung und Grüße zum Jahresende

Liebe Freunde des Classic –Motorsportes,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir Weixdorfer sind recht glücklich, ein positives Resümee ziehen zu können. Unsere Veranstaltung ist recht gut über die Bühne gegangen (zumindest denken wir dies), die beiden „Stürzer“ sitzen wieder im Sattel, und es gibt begründete Hoffnung, dass es auch nach dem Rückzug einiger Stammkräfte wieder einen Classic- Lauf im Jahre 2017 in Weixdorf geben wird. Natürlich verbinden wir damit den Wunsch, so viele wie nur möglich von Euch an unserer Strecke wiederzusehen.

Wir wünschen allen, die diesen Sport so lieben und sich ihm verschrieben haben, ein frohes Weihnachtsfest, jede Menge Gesundheit und einen kräftigen Zündfunken für das Jahr 2016.

Die Freunde des historischen Motorradrennsportes „Ewald Kluge“.

Danksagung und Weihnachtsgruß

Unsere DVD zum Rennwochenende

Die DVD mit dem Rückblick über das Rennwochenende 2015 ist nun erhältlich.
Zum Preis von 12,00€ zuzüglich 2,00€ für Verpackung und Versand ist sie über die Emailadresse bestellung@autobahnspinne.de bestellbar.

Unsere DVD:
Unsere DVD vom Rennen 2015

Bilder vom Rennen 2015 online

Wir haben die ersten Bilder online gestellt.

>> Zu den Bildern

Bilder vom Rennen 2015
Bilder vom Rennen 2015
Bilder vom Rennen 2015


Das neue Fahrerlager

Da uns in diesem Jahr die Flächen des alten Fahrerlagers nicht mehr zur Verfügung stehen, wird das Fahrerlager an neuer Stelle errichtet ( Nähe „Am Hornsberg“).

Wichtige Hinweise zur Anreise und Zufahrt:

Bitte beachten Sie die veränderten Verkehrsführungen, die sich durch die Autobahnbauarbeiten an der Anschlussstelle Marsdorf sowie aufgrund unserer Veranstaltung ergeben:

- Die Zufahrt zum Fahrerlager muss grundsätzlich über die Ortschaft Marsdorf erfolgen!
- Die Ausfahrt Marsdorf aus Richtung Berlin sowie die Auffahrt Marsdorf Richtung Dresden sind ab Montag, den 09. März 2015 bis Ende des Jahres gesperrt. Die Anreisenden aus Richtung Berlin werden gebeten, die Abfahrt Radeburg zu benutzen, um von dort aus über die Ortschaft Marsdorf die Rennstrecke bzw. das Fahrerlager zu erreichen.

Die Autobahnspinne auf der Sachsenkrad

Mit einem Stand und einer ganzen Reihe an historischen Motorrädern waren wir auch auf der Sachsenkrad 2015 in der Messe Dresden vertreten.

Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015