21. Internationales Autobahnspinne - Rennen

Der Erinnerungslauf an die Dresdner Autobahnspinne und den größten Weixdorfer Sportler: Ewald Kluge.

Weixdorfer Motorradrennsportclassic am 29. und 30. 04. 2017

Am 29. und 30.April 2017 werden wieder Motoren von Solo – und Seitenwagenrennmaschinen erklingen, die aus den Jahren stammen, als der Motorrennsport in der Publikumsgunst ganz oben angesiedelt war. Auf dem Weixdorfer 2 km –Rundkurs soll damit unter dem Motto „Vor 65 Jahren siegte Ewald Kluge auf der Dresdner Autobahnspinne“ an den großartigen Weixdorf / Lausaer Sportler und Menschen Ewald Kluge sowie an die Rennen auf der Dresdner Autobahnspinne erinnert werden.

Als im Juli 1952 in der Sächsischen Zeitung veröffentlicht wurde, dass zum zweiten Motorrad – und Wagenrennen auf der Dresdner Autobahnspinne der TT –Sieger, zweimalige Europameister und viermalige Deutsche Meister Ewald Kluge starten wird, verfielen die Motorsportbegeisterten in der sächsischen Region in eine regelrechte Euphorie. Es war die Zeit, wo der deutsche Motorrad – und Autorennsport sich aus den Trümmern des zweiten Weltkrieges erhoben hatte und nun wieder den Anschluss an das internationale Spitzenniveau suchte. Der gebürtige Weixdorf / Lausaer Ewald Kluge war von Adelsberg / Chemnitz seinem Arbeitgeber DKW nach Ingolstadt gefolgt und hatte nach schweren Jahren in der direkten Nachkriegszeit sich wieder als DKW –Werksfahrer etablieren können, und er fuhr wieder Siege ein. Besonders die Neukonstruktion, eine 350 ccm Dreizylinder – Maschine mit einem Sound, der sie im Volksmund zur „Singenden Säge“ werden ließ, versprach, damit auch wieder in die internationale Spitze vordringen zu können. In einer Sondernummer der SZ vom 26.Juli 1952 wurde die Bevölkerung auf das kommende Rennen eingestimmt, und man konnte in einer Annonce nachlesen, dass die HO (Handelsorganisation) „in ausreichender Menge Bier, Limonade, Selters, Eis, Bockwurst, Wurst – und Fischsemmeln sowie Süß – und Backwaren“ bereitstelle. Die Anzeige schloss ab mit dem Untertext: „Kampf dem Generalkriegsvertrag – Seid bereit zur Arbeit und zur Verteidigung des Friedens!“ Aber auch Werbung für Kühlstengel – Eis, Rowebo (Robert Weber – Weinkellerei) oder den Lindengarten Hellerau ist in dieser Extraausgabe der SZ zu finden.

80 % der Texte waren natürlich dem Motorsport und dabei speziell dem bevorstehenden Spinnerennen gewidmet, wobei die Bevölkerung in den Artikeln ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass der deutsche Motorsport viel von der Sowjetunion lernen könne! Namen wie Edgar Barth, Bernhardt Petruschke, Hans Baltisberger, Rudi Knees, Arthur Rosenhammer, und Christa Böttcher (einzige Frau auf einer 500 ccm BMW) sowie natürlich Ewald Kluge ließen die Leser aufhorchen.

Aufgrund des engen Terminkalenders war es für Ewald Kluge gar nicht so einfach, den Starttermin auf der Dresdner Autobahnspinne wahrzunehmen. Von seinem Sohn wissen wir aber, dass er sich den Menschen aus seiner Heimat moralisch verpflichtet fühlte und er die Erwartungen nicht enttäuschen wollte. So reiste der ehemalige Lausaer aus Ingolstadt mit einer Rennmaschine an, die aus Gründen der Eile noch nicht einmal komplett zusammengebaut war. Aber zum Training und Renntag war dann alles fahrbereit, und im Rennen der 250 ccm – Klasse ließ Ewald nichts anbrennen. Vom Start weg in Führung liegend siegte er unangefochten mit über einer Minute Vorsprung vor Hein Thorn – Prikker und Gotthilf Gehring ( beide auf Moto – Guzzi). Der Lauf der 350 ccm – Klasse gestaltete sich zunächst für Ewald Kluge ähnlich erfolgreich, jedoch wurde er in der letzten Runde vom Rennfahrerpech erwischt: Eine Zündkerze war ausgefallen. Sein Vorsprung hätte ausgereicht, um die Kerze noch vor Eintreffen des Zweiten, Xaver Heiss, zu wechseln. Jedoch der für diesen Vorgang erforderliche Kerzenschlüssel, der zu jener Zeit entweder im Stiefelschaft oder in einer Aussparung der Lederkombi steckte, war ihm am Start beim Anschieben der Maschine verloren gegangen. Damit gingen die ersten Plätze an Xaver Heiss und Rudi Knees. Ewald Kluge musste seine Maschine am Streckenrand abstellen. Das Publikum aber feierte natürlich „seinen“ Helden, der hier wieder einmal gezeigt hatte, dass er fahrerisch nahezu unangreifbar war und auch mit einer ihm bisher unbekannten Strecke sicher zurecht kam. Heute, im Jahr 2017 wird mit dieser Veranstaltung das Publikum daran erinnert, welch großartige Heimstatt das Land Sachsen einmal für Weltklasse –Rennfahrer, Rennstrecken und Motorradfabriken darstellte.

J. Ehrhardt

Anstelle von Motorrad mit Kajak und Kanu

Nun schon fast traditionell trafen sich die „Freunde des historischen Motorradrennsportes Ewald Kluge“ zusammen mit Freunden und Mitgliedern des Heimatvereins Weixdorf am 17. 09.16 zum Paddeln im Spreewald. Angesichts der Wetterlage im Dresdner Raum war dies fast ein Kamikaze – Unternehmen. Aber der Wettergott scheint tatsächlich die Weixdorfer ins Herz geschlossen zu haben: An der Grenze zu Brandenburg ließ er die Himmelsschleusen schließen und spendete den Paddlern sogar zeitweilig ein paar Sonnenstrahlen. Bei viel Spaß (vor allem beim Schleusen) ging es durch die wunderschöne Spreewaldlandschaft um Burg und ließ alle Teilnehmer erkennen, dass es nicht immer der Motorensound sein muss, der das Herz erfreut.

Gedenktafel für den Motorradrennfahrer Siegfried Wünsche in Langebrück angebracht

Aus Anlass des 100. Geburtstages des Langebrücker Motorradrennfahrers Siegfried Wünsche wurde auf Initiative der „Oldtimerfreunde Ottendorf – Okrilla“ am Donnerstag, den 23.06. 2016 eine Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus des bekannten Rennfahrers in der Jakob – Weinheimer – Straße in Langebrück angebracht. Im Beisein der „Freunde des historischen Motorradrennsportes Ewald Kluge Weixdorf e.V. sowie geschichtsinteressierter Bürger und Vertretern der örtlichen Presse soll damit an einen großartigen Sportler und Menschen erinnert werden, der sein Leben dem Motorsport gewidmet hatte.
Siegfried Wünsche, der als Auto Union / DKW – Werksfahrer häufig im Schatten von Ewald Kluge stand (Stallorder?) wurde am 23. Juni 1916 in Langebrück geboren. Seine ersten Rennen bestritt er 1933. Aufgrund seiner Erfolge wurde ihm von DKW ein Werksfahrervertrag angeboten, den er annahm. Hervorragende Platzierungen bei der Tourist Trophy auf der Insel Man, bei Rennen um die Europameisterschaft und um die Deutsche Rundstrecken – und Bergmeisterschaft erbrachten den Nachweis für das fahrerische Können des Langebrückers. Dabei war während seiner aktiven Zeit als Rennfahrer sein größter Fan seine Mutter.
Durch den zweiten Weltkrieg wurde seine Laufbahn unterbrochen; jedoch 1948 war er auf den Rennstrecken mit über den Krieg gerettetem Material wieder anzutreffen, wobei er aufgrund der politischen Situation bei Rennen in den Westzonen unter falschem Namen starten musste. Die logische Folge davon war die Umsiedlung nach Ingolstadt, wo die Auto Union sich wieder gegründet hatte. Hier begann der zweite Teil seiner Werksfahrerkarriere. Siege auf dem Nürburgring, in Schleiz, am Feldberg und beim Hamburger Stadtparkrennen sowie ein weiterer Deutscher Meistertitel in der Klasse bis 350 ccm ergänzten seine Erfolgsliste. Mit einem Sieg beim Rennen in Kristianstadt / Schweden beendete „Sissi“ Wünsche im Jahre 1955 seine Rennfahrerlaufbahn und stieg ins zivile Berufsleben ein. Er starb am 20. August 2000 im Alter von 84 Jahren.

Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche
Gedenktafel in Langebrück für Siegfried Wünsche


Feuerwehr-Tauziehen

Die Motorradsportfreunde Weixdorf erfolgreich beim diesjährigem Feuerwehr-Tauziehen.

Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016
Feuerwehr Tauziehen 2016


Herrentagsausflug der Motorradsportfreunde

Bilder unseres Ausfluges zum Herrentag auf dem Weixdorfer Rundwanderweg mit Freunden, Bekannten und Helfern.

Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016
Himmelfahrt 2016


Die Freunde des historischen Motorradsports "Ewald Kluge" auf der Sachsenkrad 2016

Liebe Freunde des historischen Motorradrennsport,

wir wünschen allen auch für die kommende Saison viel Erfolg und allzeit gute Fahrt.

Im Rahmen des ADMV waren die "Freunde des historischen Motorradrennsports Ewald Kluge" auf der Sachsen-krad vertreten. Das Interesse an den ausgestellten Fahrzeugen war überraschend groß. Zu den Gästen am Stand zählten viele Fahrer des Classic-Cups. Die ausgestellten Exponate von 1925 bis 1976 fanden bei den Besuchern reges Interesse. Weitere Ausstellungen am Stand aus dem Trailsport des MC Flöha und dem Motocross-Sport, aber auch aus dem Pocket-Bike Bereich. Es ist gelungen, eine "Brücke" zwischen den erfahrenen Sportsfreunden und dem motorsportlichen Nachwuchs zu schlagen.

Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016
Sachsenkrad 2016


Danksagung und Grüße zum Jahresende

Liebe Freunde des Classic –Motorsportes,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir Weixdorfer sind recht glücklich, ein positives Resümee ziehen zu können. Unsere Veranstaltung ist recht gut über die Bühne gegangen (zumindest denken wir dies), die beiden „Stürzer“ sitzen wieder im Sattel, und es gibt begründete Hoffnung, dass es auch nach dem Rückzug einiger Stammkräfte wieder einen Classic- Lauf im Jahre 2017 in Weixdorf geben wird. Natürlich verbinden wir damit den Wunsch, so viele wie nur möglich von Euch an unserer Strecke wiederzusehen.

Wir wünschen allen, die diesen Sport so lieben und sich ihm verschrieben haben, ein frohes Weihnachtsfest, jede Menge Gesundheit und einen kräftigen Zündfunken für das Jahr 2016.

Die Freunde des historischen Motorradrennsportes „Ewald Kluge“.

Danksagung und Weihnachtsgruß

Unsere DVD zum Rennwochenende

Die DVD mit dem Rückblick über das Rennwochenende 2015 ist nun erhältlich.
Zum Preis von 12,00€ zuzüglich 2,00€ für Verpackung und Versand ist sie über die Emailadresse bestellung@autobahnspinne.de bestellbar.

Unsere DVD:
Unsere DVD vom Rennen 2015

Bilder vom Rennen online

Wir haben die ersten Bilder online gestellt.

>> Zu den Bildern

Bilder vom Rennen 2015
Bilder vom Rennen 2015
Bilder vom Rennen 2015


Danke an alle Helfer!

Für alle freiwilligen Helfer, die aktiv zum Gelingen unserer Veranstaltung beigetragen haben, findet am Samstag, den 09. Mai 2015, 18.00 Uhr im Festzelt des Fahrerlagers (Am Hornsberg) eine Dankeschön - Party statt. Alle, die ihre Freizeit uneigennützig für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt haben, sind herzlich eingeladen.

Die Rennleitung

Wertungslisten

Die Ergebnisse der Rennen sind nun da:

Gesamtwertung pdf, 53kb
Einzelergebnisse im Detail pdf, 731kb

Danke an alle Helfer!

Für alle freiwilligen Helfer, die aktiv zum Gelingen unserer Veranstaltung beigetragen haben, findet am Samstag, den 09. Mai 2015, 18.00 Uhr im Festzelt des Fahrerlagers (Am Hornsberg) eine Dankeschön - Party statt. Alle, die ihre Freizeit uneigennützig für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt haben, sind herzlich eingeladen.

Die Rennleitung

Das neue Fahrerlager

Da uns in diesem Jahr die Flächen des alten Fahrerlagers nicht mehr zur Verfügung stehen, wird das Fahrerlager an neuer Stelle errichtet ( Nähe „Am Hornsberg“).

Wichtige Hinweise zur Anreise und Zufahrt:

Bitte beachten Sie die veränderten Verkehrsführungen, die sich durch die Autobahnbauarbeiten an der Anschlussstelle Marsdorf sowie aufgrund unserer Veranstaltung ergeben:

- Die Zufahrt zum Fahrerlager muss grundsätzlich über die Ortschaft Marsdorf erfolgen!
- Die Ausfahrt Marsdorf aus Richtung Berlin sowie die Auffahrt Marsdorf Richtung Dresden sind ab Montag, den 09. März 2015 bis Ende des Jahres gesperrt. Die Anreisenden aus Richtung Berlin werden gebeten, die Abfahrt Radeburg zu benutzen, um von dort aus über die Ortschaft Marsdorf die Rennstrecke bzw. das Fahrerlager zu erreichen.

Die Startlisten sind online.

Die vorläufigen Startlisten für die diesjährigen Rennen sind nun online.

Alle Listen finden Sie hier.

Neue Nennunterlagen stehen zum Download bereit!

In den ersten Unterlagen fehlte ein wichtiger Zusatz zum Ausflugsprogramm!

Die Ausschreibungsunterlagen 2015 und die Nennungsunterlagen 2015 stehen finden Sie hier.

Bitte downloaden, in Druckbuchstaben und leserlich ausfüllen und zurück schicken!

Die Autobahnspinne auf der Sachsenkrad

Mit einem Stand und einer ganzen Reihe an historischen Motorrädern waren wir auch auf der Sachsenkrad 2015 in der Messe Dresden vertreten.

Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015
Sachsenkrad 2015